.
  Sibuyan
 


Sibuyan 1

 

Diese Reise unternahmen wir ca. ein Jahr vor unserer Hochzeit. Meine jetztige Frau hatte das dringend Bedürfnis mich "den Ausländer" ihrer Familie vorzustellen und ich wiederum wollte wissen, wo und wie sie dort gelebt hatte, bevor sie nach Manila ging. Sie hatte keine Bilder von dort, aber sie hat mir viel erzählt damit ich mir ein ungefähres Bild machen konnte was mich dort erwarten würde. Mit der Unterkunft haben wir keine Probleme: so sagte sie zu mir, denn das Haus worin ihre Familie lebt gehöre ihr zur Hälfte.

Also machten wir uns auf den Weg nach Sibuyan!!! 

Zuerst brachte uns eine Große Bangka von Puerto Galera nach Batangas (Fahrzeit ca. eine Stunde). Dann warteten wir dort auf die Fähre (das sind alte Fluss"dampfer) aus China, die um 17 Uhr ablegen sollte. Nach philppinorechnung pünktlich legten wir dort um 18 Uhr ab Richtung Süd Süd-Ost. Es ging also über Nacht und auf der Fähre waren Schlafplätze Mangelwahre, so dass an Schlaf nicht zu denken war.

Zum Vergrößern das Bild anklicken



Es war ein schöner Sonnenuntergang und zu unserem Gück hatten wir ruhige See. Aber ein mulmiges Gefühl hatte ich doch, zumal uns kurz bevor wir losfuhren die Nachricht erreichte, dass eine Fähre der gleichen Bauart kurz vor Rombloon, der Nachbarinsel von Sibuyan, gesunken war mit über 100 toten.



Endlich am nächsten Tag gegen 10 Uhr kam die Insel in sicht nach einem kurzen Zwischenstop auf der Hauptinsel Romblon.

Hier die Anlegestelle für die Fähre



Mutter und Tochter halten sich nach langer Zeit wieder in den Armen, die Freude war groß



Mutter und ihr so heiß geliebter Stiefvater hatten u ns erwartet und auch den Transport nach cajidiocan ihrer  Hometown organisiert. Es ging mit dem Jeepney ca, zei Stunden über erstaunlich gute Dschungelpiste dort hin.

Aber wir waren noch nicht am Ziel. Nach einer Fahrt mit dem Trycycle bis am Rande des Dschungels gings zu Fuß weiter, über einen Dschungelpfad natürlich und der hatte es in sich. Es ging stel aufwärts und wir mussten zweimal einen Fluß durchqueren. Zum Glück waren ihre Brüder dort und nahmen unser Gepäck auf die Schulter. Ich bewunderte die Burschen, wie sie mit Gepäck auch die schwierigsten Stellen meisterten und ich machmal zu mir sagte: auf allen vieren kommst du hier besser voran. Durch den Fluß wurde ich kurzerhand auf die Schulter genommen.Verständlicherweise habe ich leider davon keine Bilder.

Man sagte mir, dass der Fluß im Moment noch niedrigwasser habe, sie aber auch Probleme hätten, wenn er Hochwasser hat.



Der Dschungel wurde immer dichter und ich dachte schon, der Weg hat nie ein Ende



Bis wir dann endlich das Dorf erreichten und mir nur noch nach einem Drink zumute war. Da ich eh nichts verstand (sie sprachen alle Tagalog) setzte ich mich an einem schattigen Platz und ruhte mich ein wenig aus.



Das ist Aileens Mutter, die sehr gerne mal eine selbstgedrehte Zigarre (natürlich Rohstoff aus dem Busch) raucht. Ansonsten freute sie sich sehr mich kennen zu lernen, aber ließ die Bitte nicht aus, ihr viele Enkel zu schenken.



Naja, Nachwuchs gibts genug hier. Kein Wunder dachte ich mir, denn außer im Haus meiner zukünftigen Schwiegerelter (sie haben einen Generator den Aileen mal gespendet hat und der am Abend ca. 2 Stunden läuft) haben die anderen weder Strom noch TV und ein Handy nutzt garnichts, denn es gibt kein Signal dort oben.



So ein Überdachter Liegeplatz ist die richtige Stelle um in der Mittagshitze ein wenig zu schlafen



Nach nur drei Tagen mussten wir dann zurück, denn mein Urlaub ging zuende. Wieder hinunter ins Tal und noch einmal die schöne Natur genießen.



Nach Zwischenstop in Romblon dann weiter nach Batangas und Mindoro

Nach dieser Reise sagte ich zu mir: Du hast viele neue Leute kennengelernt, hast Dinge gesehen und erlebt, welche ein normaler Tourist nie sehen oder erleben wird aber für nur drei Tage Aufenthalt würde ich die Strapazen nicht noch einmal auf mich nehmen.

Salamat for staying  in Sibuyan, Salamat to the family

Sibuyan 2

Es nahte die Weihnachtszeit und meine Frau hatte den ( verständlichen ) Wunsch, noch einmal nach 17 Jahren das Fest zusammen mit der Familie zu Feiern. Währe da nicht die lange Fahrt dorthin, aber ich willigte natürlich ein. So machten wir uns auf den Weg, Sibuyan zum zweiten mal zu besuchen. Wir wollten auch noch über die Neujahrstage dort bleiben und auch den Stand der Coprproduktion begutachten.

Einen Wunsch hatte meine Frau noch: die wollte alle Kinder im dorf mit zwanzig Peso beschenken, aber es mussten neue Scheine sein sonst bringen sie kein Glück.

Klick auf das Bild, um mehr zu sehen, auch als slideshow.

Sibuyan2


Es waren mal wieder schöne Tage dort 

finally after a long long long years, now i can spend my first christmas in sibuyan  together with my family and my husband. during christmas eve me and my husband  was give  our christmas gift to all the childrens also we give 20 peso for all the children and 50 peso for all adult.

sa wakas pagkatapos ng isang mahabang mahabang mahabang taon, ngayon ako maaari mong gastusin ang aking unang christmas sa sibuyan kasama ang aking pamilya at ang aking asawa. sa panahon ng christmas gabi ako at aking asawa ay bigyan aming christmas regalo sa lahat ng mga childrens din kami magbigay ng 20 piso para sa lahat ng mga bata at 50 piso para sa lahat ng may sapat na gulang.

 



 

 
  © by red schumi  
 
(c) by red-schumi